Kosteneffiziente Kirchenheizungen mit Infrarotheizstrahlern

Die Betriebskosten für eine Heizung in der Kirche sind enorm. Hohe Räume, große Flächen und in vielen Fällen alte Gemäuer stellen eine große Herausforderung an eine kosteneffiziente Heizlösung dar. Infrarotheizstrahler bieten für die Beheizung von Kirchenräumen eine Alternative, die enorme Kosteneinsparungspotenziale verspricht.

Infrarotheizstrahler in der Kirche wärmen, wenn es darauf ankommt

Die größte Herausforderung an eine effiziente Heizung in der Kirche ist der Kosten-Nutzen-Aufwand. Gefragt sind Heizlösungen, die den temporären Heizbedarf in der Kirche decken und zugleich wirtschaftlich sind. Infrarot-Kirchenheizungen werden nur dann aktiviert, wenn Wärme benötigt wird – und verursachen auch nur dann Kosten. Sie bieten die ideale Ergänzung zu bestehenden Heizsystemen in der kalten Jahreszeit, oder ersetzen diese gänzlich an kühlen Tagen, wenn die Heizung ausgeschaltet ist.

Gas- oder Öl betriebene Kirchenheizungen sind mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden. Die Betriebskosten schnellen besonders dann in die Höhe, wenn Gottesdienste stattfinden. Die Temperatur muss für ein angenehmes Raumklima erhöht werden und dafür benötigen konventionelle Heizungen eine lange Vorlaufzeit. Kosten, die vermieden werden können, wenn Infrarotheizstrahler ergänzend zur Kirchenheizung eingesetzt werden. Dann nämlich kann die Heizung auf konstanter Temperatur weiterlaufen, denn der zusätzliche Wärmebedarf wird durch das Einschalten der Infrarotheizstrahler in der Kirche kompensiert. Die Infrarot-Kirchenheizstrahler erzeugen Sofortwärme ohne Vorlaufzeit. Die Heizstrahler werden in der Kirche eingeschaltet, sobald die Gemeinde Platz nimmt und nach Beendigung des Gottesdienstes ausgeschaltet.

Ein Rechenbeispiel für Infrarotheizstrahler in der Kirche:

Der Heizstrahler TERM2000 IP44 mit 200 Watt hat einen Stromverbrauch von max. 48 Cent pro Stunde. Je nach Anzahl der Bankreihen, steigt die Anzahl der benötigten Kirchenheizer.

Geht man von zehn Heizstrahlern in der Kirche aus, verursachen diese folgende Kosten für eine zweistündige Kirchenzeremonie:

10 IR-Strahler à 2 kW = 20 kW x 24 Cent p/kwh* = 4,80 Euro x 2 Stunden Betriebslaufzeit
= 9,60 Euro Gesamtkosten
* Berechnungsgrundlage: 24 Cent/kWh

Infrarotheizstrahler in der Kirche – alle Vorteile auf einen Blick

  • unkompliziert mit einem Schnellmontagesystem an Wand oder Decke zu installieren
  • reduzieren den Stromverbrauch um ein Vielfaches gegenüber Heizlüftern
  • sind sicher mit automatischem Überhitzungsschutz
  • sind staub- und spritzwassergeschützt, entsprechend ihrer IP-Klasse
  • spenden sofort und ohne Vorlaufzeit wohlige Wärme
  • und werden einfach an eine 220-Volt-Steckdose angeschlossen.

Ein weiterer Vorteil von IR-Heizstrahlern in der Kirche ist das gute, umweltfreundliche Raumklima. Die Kirchenheizstrahler emittieren nahezu kein Co2 und beeinträchtigen kaum die natürliche Luftfeuchtigkeit. Davon profitieren nicht nur die Menschen. Das gute Raumklima trägt auch zur Werterhaltung/Konservierung von Reliquien, Pretiosen, Gemälden, Orgel und Skulpturen in der Kirche bei.

Geringer Installationswand und hohe Wirkung

Die Kirchenheizer im schlanken Design und in dezenten Gehäusefarben fügen sich nahtlos in die Innengestaltung der Kirche ein. Die Strahler werden mit einem einfach zu installierenden Montagesystem an bestehenden Vorrichtungen befestigt oder können auch als Standheizung geliefert werden.

Beratung zur Installation einer Infrarot-Kirchenheizung

Unsere Experten unterstützen Sie gerne mit weiteren Informationen und bei der Planung der Kirchenheizung mit Infrarotheizstrahlern. Bitte senden Sie uns eine E-Mail an info@burdawtg.de.